Trocknung

Wenn sich nach einem Wasserschaden Feuchtigkeit festsetzt, entstehen schwere Schäden, zum Beispiel am Dämmmaterial, dem Estrich oder am Holzboden. Um den Schaden zu beheben, ist somit eine schnelle und effektive Trocknung notwendig. Mit einem kurzen Anruf lässt sich ein zeitnaher Termin zur kostenlosen Besichtigung vereinbaren, bei dem die Art der Trocknung für Ihren individuellen Schaden ermittelt wird.

Wir bieten unseren Kunden alle sinnvollen Maßnahmen der Trocknungstechnik:

  •      Raumtrocknung
  •      Deckentrocknung, zum Beispiel Holzbalkendecken
  •      Wandtrocknung, zum Beispiel Putz oder Mauerwerk
  •      Bodentrocknung, zum Beispiel Dämmschicht oder Styropor
  •      Hohlraumtrocknung, zum Beispiel Schächte
  •      Neubautrocknung
  •      Flachdachtrocknung

Bei der Trocknung von Wasserschäden wird zunächst das überschüssige Wasser abgesaugt. Anschließend lässt sich der Wasserschaden durch Reduzierung der relativen Luftfeuchtigkeit mit Hilfe von Adsorptionstrocknern, Kondenstrocknern, Elektroheizern und/oder Lüftern im Saug- oder Druckverfahren trocknen.

Bei der Durchführung der Trocknung achten wir genauestens auf das Wohl unserer Kunden und arbeiten aus diesem Grund möglichst störungsfrei. Aus gesundheitlichen Gründen bringen wir sofern erforderlich HEPA-Filter zum Einsatz, die die abgesaugte Luft beispielsweise von eventuell enthaltenen Schimmelsporen befreien.

Spezielle Trocknungsverfahren ermöglichen außerdem den Erhalt von wertvollen seltenen Oberflächen, beispielsweise durch Randstreifenverfahren oder eine Kernbohrung in die darunter liegende Geschossdecke, um eine Trocknungsmaßnahme durchzuführen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.